Wir, die Klasse 4a der Grundschule Poppenhausen, haben an einem spannenden Seminar teilgenommen.

In die Grundschule Poppenhausen kam in der ersten Aprilwoche der Polizeibeamte Matthias Herr von der Polizeistation Hilders. Er kam vier Tage lang von dem Verein „Schule machen ohne Gewalt“ (SMOG e.V.) und hat mit uns dann das Seminar „Nicht mit mir“ zwei Schulstunden lang durchgeführt. Herr Herr hat sich sehr viel Mühe gegeben. Wir haben in kleinen Rollenspielen gelernt, wie wir uns in gefährlichen Situationen verhalten sollen und wie man mit fremden Leuten umgehen soll. Außerdem haben wir ein Heft zu diesem Thema bearbeitet, in dem verschiedene Geschichten erzählt wurden, und wir dann Fragen zu den Texten beantworten sollten. Zusätzlich haben wir noch Rollenspiele durchgeführt. Diese waren besonders interessant, weil wir dabei immer nach draußen gegangen sind. Die Rollenspiele haben wir zum Beispiel zum Thema „Ein Autofahrer spricht mich an“ oder „Ich werde von einer fremden Person beim Spielen angesprochen und belästigt“ gemacht. Im ersten Fall soll man darauf achten, dass man mindestens 3 Meter Abstand vom Auto einhält und nur ganz kurze Antworten gibt. Das haben wir dann auch gleich einmal mit dem Auto unserer Lehrerin geübt. Wenn man belästigt wird, ist es wichtig, dass man ganz laut wird, so dass Leute, die in der Nähe wohnen oder gerade da sind, mitbekommen, dass man ihre Hilfe braucht. Dazu haben wir dann auch einen „Schreiwettbewerb“ gemacht. In einem Text des Heftes wurde uns von einem Exhibitionisten berichtet, kurz Exi genannt. Exhibitionisten zeigen sich nackt vor Kindern oder Frauen und kommen zum Beispiel aus einem Gebüsch gesprungen. Auch wenn sie den Menschen normalerweise nichts tun, ist es trotzdem eine Straftat, die der Polizei gemeldet werden soll.

Herr Herr hat uns darauf hingewiesen, dass Kinder nur unter Aufsicht im Internet surfen sollten. Man sollte nämlich nicht mit fremden Leuten chatten. Geisteskranke Menschen können sich als jemand anderes ausgeben und sogar ein Treffen mit uns vereinbaren. Das sollte man auf gar keinen Fall machen. Diese Leute wollen dann immer, dass das Treffen geheim bleibt und unsere Eltern auch gar nichts von dem Chat oder dem Treffen erfahren sollen. Das ist sehr gefährlich!

Zum Schluss haben wir bei dem Seminar noch erfahren, wie wir uns am Telefon verhalten sollen, wenn wir alleine sind und dass wir die Haustüre besser nicht öffnen, wenn keine Erwachsenen im Haus sind. Wir sollen auf jeden Fall niemals sagen, dass wir alleine zu Hause sind.

Diese Woche hat uns allen sehr viel Spaß gemacht und wir freuen uns schon, wenn der Herr Herr mit seinem Polizeiauto kommt und uns seine Uniform und seine Ausrüstung zeigt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.